Stammtische

 

Stammtisch 1: Investieren in Mobilität.
Auf dem Weg zu einer Internationalen Bauausstellung (IBA).

 

Zusammenfassung


Eine IBA in der Metropolregion München ist machbar und sinnvoll, so das Ergebnis der Machbarkeitsstudie. Jetzt geht es weiter. Der Weg, konkret in die Vorbereitungen für eine IBA einzusteigen, ist frei. Diskutieren Sie am Stammtisch grundlegende Fragen zur IBA und nehmen Sie an diesem richtungsweisenden Vorhaben teil. Warum ist eine IBA das richtige Format, um den Herausforderungen der wachsenden Metropolregion München zu begegnen? Welche innovativen Mobilitätsprojekte können mit Hilfe einer IBA umgesetzt werden? Kann durch eine IBA die Planungskultur und die regionale Zusammenarbeit grundlegend verbessert werden? Wie kann eine IBA organisiert und finanziert werden? Die Ergebnisse des Stammtischs bilden die Grundlage der weiteren Arbeit in der neu gegründeten AG IBA des Vereins Europäische Metropolregion München.

Stammtisch 2: Freiraum richtig denken.
So schaffen wir Nachbarschaft, Teilhabe und Lebensqualität.

 

Zusammenfassung


Freiraum in stadt-regionaler Betrachtungsweise bedeutet mehr als geschützte Landschaftsteile, Wälder, Wiesen, Moore und Seen. Freiraum beginnt nicht am Siedlungsrand. Er findet mitten in unseren Städten, Gemeinden und Dörfern statt. Freiraum und Siedlung sind keine Gegensätze, sie sind Partner. Als solche müssen wir sie planen und realisieren. Mehr Menschen in unserer Region benötigen mehr Wohnraum, mehr Infrastruktur und mehr Freiraum – am besten vor der Haustür. Hochwertige, öffentlich nutzbare Freiflächen sind ein Garant für funktionierende Nachbarschaften, gesellschaftliche Teilhabe und Lebensqualität. In Zeiten zunehmender Flächenkonkurrenz besteht die Herausforderung darin, dem Freiraum seinen Raum zu geben und zu lassen – zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger. Gemeinsam tauschen wir uns an konkreten Beispielen aus, wie das gehen kann.

Stammtisch 3: Engagement im Wohnungsbau.
Die Zukunft der Kommunen sichern.

 

Zusammenfassung


Das Thema Wohnen brennt den Menschen und den Institutionen in der Metropolregion unter den Nägeln – der Stadt München ebenso wie den Kleinstädten und ländlichen Gemeinden. Die Bevölkerung der Metropolregion wächst, der Raum wird knapper und die Kosten für das Wohnen steigen. Im Mittelpunkt steht die räumliche Entwicklung im Kontext von Wohnbau und Nachverdichtung. Impulse aus der Politik, der Verwaltung und spannende Expertisen aus der Fachwelt reizen zum Dialog quer über die territorialen Grenzen hinweg. Wir wollen die Herausforderungen und die unterschiedlichen Herangehensweisen anhand von Beispielen bei der diesjährigen Konferenz ansprechen und gemeinsame Handlungsfelder und Modelle für erfolgreiche Strategien für das Schaffen von bezahlbarem Wohnraum ableiten.